Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • Deutsch
  • English
  • En français
  • Italiano

Inhalt

Spaziergänge durch die Landschaft Josef Ladas 

Wählen Sie welcher Strecken

 


 Strecken für Naturfreunde und Bierliebhaber

Anreise: Nach Velké Popovice kommen Sie mit dem Zug vom Prager Hauptbahnhof aus. Sie steigen am Bahnhof Strančice aus und fahren dann mit dem Bus Nr. 461. Eine andere Möglichkeit ist der Bus von der U-Bahn-Station Prag - Opatov. Nach Kamenice gelangen Sie mit dem Bus aus Prag, ab der U-Bahn-Station Budějovická oder auch mit dem Bus Nr. 461 aus Strančice.

Für gemütliche Ausflügler (6 km)

#Velké Popovice - Brauerei (0 km) - (blau) Weggabelung U Všedobrovic (3,5 km) - (grün) Štiřín (5 km) - Kamenice - Nová Hospoda (6 km).

 

 

Der goldene Mittelweg (11 km)

#Kamenice - Nová Hospoda (0 km) - (grün) Štiřín (1 km) - Weggabelung U Všedobrovic (2,5 km) - (blau) Velké Popovice - Brauerei (6 km) - (grün) Kunice (9 km) - Strančice (11 km).



Für rüstige Touristen (16,5 km)

#Velké Popovice - Brauerei (0 km) - (blau) Weggabelung U Všedobrovic (3,5 km) - (grün) Štiřín (5 km) - Kamenice - Nová Hospoda (6 km) - Kostelec u Křížků (7,5 km) - (blau) Ringhoffers Grab (9 km) - Kamenice (9,5 km) - Struhařov (11 km) - Weggabelung U Všedobrovic (13 km) - Velké Popovice - Brauerei (16,5 km)

TOURISTISCHE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Kamenice | Kostelec u Křížků | Velké Popovice | PIVOVAR VELKÉ POPOVICE

  •  Kamenice
    • Schloss Kamenice- ursprünglich ein barockes Gebäude, das im Stil der neuenglischen Gotik zu einem repräsentativen Sitz umgebaut wurde. Ab 1860 war es in Besitz des Barons F. Ringhoffer.
    • Schloss Štiřín - barockes Schloss, das zu einem Hotel umgebaut wurde und als erstes in der Tschechischen Republik in die Vereinigung europäischer Schlosshotels und Restaurants aufgenommen wurde. Um das Schloss herum befindet sich ein schöner englischer Park, der teilweise als Golfplatz genutzt wird.  
    • Grab der Familie Ringhoffer - architektonisch wertvolles Denkmal mit der Statue des Gekreuzigten aus der Werkstatt von J. V. Myslbek. Die Familie Ringhoffer beeinflusste im 19. Jahrhundert die Entwicklung des Gebiets stark.
  •  Kostelec u Křížků:
    • Kirche des hl. Martin - ursprünglich romanische Rotunde mit Apsis aus dem 12. Jh., im Presbyterium sind Reste gotischer Malereien aus dem 14. Jh.
  •  Velké Popovice:
    • Brauerei  - gegründet 1874 von Baron F. Ringhoffer. Ursprünglich neogotisches Areal, projektiert vom tschechischen Architekten Josef Stibral. Verbindung der Brauereitradition mit modernen unternehmerischen Trends. Lebendes Maskottchen – der Ziegenbock Olda.
    • Kirche der Jungfrau Maria vom Schnee - stammt aus dem 14. Jh., der barocke Giebel wird K. I. Dientzenhofer zugeschrieben.
    • Naturpark Velké Popovice  - befindet sich südlich von Velké Popovice und ist wegen seines einzigartigen landschaftlichen Charakters beliebt.
  •  PLZEŇSKÝ PRAZDROJ, a. s., BRAUEREI VELKÉ POPOVICE
    • Die Brauerei Velké Popovice gehört zu den größten Betrieben im Kreis Prag – Ost. Besucher haben hier die Möglichkeit bei einer Exkursion den Schleier um das Geheimnis der Entstehung des bekannten Biers Velkopopovický Kozel zu lüften. Gegenwärtig ist die Brauerei Velké Popovice Bestandteil der Gesellschaft Plzeňský Prazdroj, a. s., die zur Gruppe eines der größten Bierhersteller weltweit, zur Gesellschaft SABMiller, gehört. 

      Ringhofferova 1, 251 69 Velké Popovice
      tel.:  +420 323 683 311       
      www.kozel.cz

      Exkursionen auf Bestellung:
      tel./fax:+420 323 683 425       
      e-mail: radka.kubatova@pilsner.sabmiller.com

 


 Strecken für die Liebhaber von Ladas Bildern und Freunde des Sternenhimmels

Anreise: Mnichovice, Mirošovice und Senohraby sind aufeinanderfolgende Bahnstationen auf der Strecke Prag, Hauptbahnhof – Benešov u Prahy.

Für gemütliche Ausflügler (7 km)

#Mirošovice ČD (0 km) - (gelb) Hubačov (1 km) - Hrusice (2,5 km), - Weggabelung Na Šmejkalce (4 km) - (rot) Hrušov (6 km) - Senohraby ČD (7 km). 


 

Der goldene Mittelweg ( 16 km)

#Senohraby ČD (0 km) - (gelb) Zlenice - Hláska (2,5 km) - (rot) entlang der Sázava (4 km) - (blau rechts) Lensedly (6,5 km) - Ondřejov (9,5 km) - (gelb) Sternwarte Ondřejov (10,5 km) - (rot) Weggabelung Na Šmejkalce (13 km) - Hrušov (15 km) - Senohraby ČD.

 

Für rüstige Touristen (19,5 km)

#Mnichovice ČD (0 km) - (rot) Dolní Lomnice (3,5 km) - (blau) Mirošovice (6 km) - (gelb) Hubačov (7 km) - Hrusice (8,5 km) - (gelb) Weggabelung Na Šmejkalce (10 km) - (rot) Ondřejov (11,5 km) - (gelb) Sternwarte Ondřejov (12,5 km) – Žižka-Eiche (16,5 km) - Mnichovice ČD (19,5 km).

 

TOURISTISCHE BESONDERHEITEN

Hrusice | Lensedly | Mnichovice | Ondřejov | Senohraby

  •  Hrusice
    • Kostel sv. Václava - errichtet bereits vor 1200, hier gibt es ein einzigartiges romanisches zurückgesetztes Portal aus rotem Sandstein und einen Barockaltar aus dem 18. Jh.
    • Josef-Lada-Denkmal  - ständige Ausstellung von Werken von Josef Lada und seiner Tochter
      Alena Ladová
      (Tel.:+420 323 655 204       )
    • Ausstellung von Modellen von Josef Jedlička- Modelle von Hrusicer Häusern und Figuren aus Ladas Bildern, die sich im Gebäude des Gemeindeamtes befindet.
      (Tel.: +420 323 655 326       )
    • Hospoda u Sejků – bekannt vor allem aus Ladas Bild „Die Dorfprügelei“.
  •  Lensedly
    • Dörfliches Denkmalschutzgebiet - urwüchsige ländliche Gebäude 
  •  Mnichovice
    • Kirche Mariä Geburt - wurde in barockem Stil auf den Fundamenten einer kleinen Kirche aus dem 12. Jh. errichtet, interessant ist die Kanzel in Gestalt eines Walfisches aus dem 18- Jh. 
    • Mariensäule - 7 m hoch, stammt aus dem Jahr 1713. 
    • Statue des hl. Johannes Nepomuk – geschaffen in der Mitte des 17. Jh. aus rotem Sandstein 
    • Galgenhügel – historische Hinrichtungsstätte
    • Zitt-Mühle – sehr wertvoller Beleg der Volksarchitektur. Sie stand bereits 1600 hier und ist einzigartig gut erhalten. Hier wird eine Ausstellung über Mühlenanlagen (wahrscheinlich im 2. Halbjahr 2005) eröffnet. Die Wohnräume werden das Leben und Wohnen in der Mühle in den vergangenen Jahrhunderten veranschaulichen.
  •  Ondřejov
    • Sternwarte – wurde 1898 von Josef Frič gegründet, dient heute als Astronomisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik. Im neuen Planetarium befindet sich eines der größten Fernrohre in Europa. Besichtigungen: Mai – September. (Tel.: +420 323 649 201       )
    • Kirche des hl. Simon und Judas – der ursprünglich romanische Bau wurde im 17. Jh. barock umgebaut, vor dem Eingang wachsen zwei Linden noch aus Lebenszeiten von Maria Theresa 
  •  Senohraby
    • Hláska – Ruine der Burg Zlenice, die um 1300 gegründet wurde, sie war eines der Lieblingsmotive von Josef Lada

 


 Weitere Tipps für Spaziergänge durch den Lada-Bezirk

FÜR FEINSCHMECKER (11 km)

#Říčany ČD - (blau) - Říčanský les, Pod křížem (4 km) - (grün) Tehov (5 km) - Weggabelung V Jedlici (6,5km) - (gelb) Klokočná (8 km) - Mnichovice ČD (11 km).

Klokočná ist eine malerische Gemeinde mit schönem Anger, wo sich außer der Galerie auch das bekannte Restaurant U koně befindet, in dem Sie von seinem Besitzer und Chefkoch Herrn Sapík mit seiner Familie ebenso gut bedient werden, wie als er für den Papst oder für die britische Königin kochte..

Wenn Sie zustimmen, dass der Blick auf die Welt vom Pferderücken aus am schönsten ist, besuchen Sie doch eine der beiden Ranchs in Svojetice. Nach Svojetice gelangen Sie, wenn Sie an der Weggabelung V Jedlici auf dem Radwanderweg Nr. 0031 weitergehen.

Anreise: Říčany und Mnichovice befinden sich auf der Zugstrecke Prag, Hauptbahnhof - Benešov. 

FÜR NATURLIEBHABER (15 km)

#Struhařov, Bushaltestelle (0 km) - (gelb) Weggabelung Na Zvánovickém potoce (1,5 km) - (grün rechts) Zvánovice – Weggabelung hinter den Mahlsteinen (3 km) – lins über den gekennzeichneten Radwanderweg Nr. 0023 – hinter dem Teich Voděradský rybník links auf den roten Weg (3,7 km) – über den roten Weg gelangen Sie auf den Lehrpfad, der sich auf dem blauen Weg fortsetzt (9,5 km) - (gelb links) Weggabelung (12 km) - (Straße) Struhařov, Bushaltestelle (15 km).


Die Buchenwälder von Voděrady sind einer der wenigen Waldbestände in der Umgebung von Prag, der nicht durch Einwirkung des Menschen geschädigt wurde. Der Lehrpfad führt Sie zu den interessantesten Stellen dieses mächtigen Waldkomplexes. Die Strecke führt an einer gekennzeichneten archäologischen Fundstelle und auch an runden Steinen vorüber, die an Mühlsteine erinnern. Laut Fachleuten handelt es sich um Mahlsteine, die zum Zerkleinern von nichteisenhaltigen Erzen gedient haben sollen.

  • Anreise: Nach Struhařov fährt ein Bus ab der Prager U-Bahn-Station Skalka. .

SPEZIELL GEKENNZEICHNETE STRECKEN

#„Mikeschs Reise“ von Hrusice bis Říčany. Etwa 20 km lange Strecke, auf der sich 12 Haltepunkte mit Tafeln befinden. Auf ihnen finden Sie Auszüge aus Ladas „Mikesch“ zusammen mit schönen Bildern, die sich auf die Orte beziehen, an denen Mikesch seine Abenteuer erlebte. Die Strecke wird im Mai 2005 eröffnet.

Märchenhaftes Hrusice“. Fünf Informationstafeln, die sich an bedeutenden Stellen in Hrusice befinden, erinnern Sie an die bekanntesten märchenhaften Ereignisse aus den Werken von Josef Lada, die in seiner Heimatgemeinde spielen. Die Tafeln werden im Mai 2005 installiert. 


 Für Einkaufsfreunde

Eine weitere Möglichkeit, seine Freizeit im Lada-Bezirk zu verbringen, wenn das Wetter nicht gerade ideal ist, sind Einkäufe. In den Einkaufsstraßen von Čestlice und Modletice finden Sie beinahe alles – Lebensmittel, Kleidung, Schuhe, Sportbedarf, Möbel, Autos usw. Erfrischen können Sie sich in den beliebten Fast Foods.

  • Anreise:  Nach Čestlice und Modletice kommen Sie mit dem Bus von der Prager U-Bahn-Station Opatov.